Leicht einsteigen ins Video drehen mit 6 einfachen Schritten

Bist du noch unsicher in Bezug auf Videos? Meidest du sie, oder denkst dir „Videos mache ich irgendwann später“?
Oder:“ Ich kenne mich mit der Technik nicht aus und kann das einfach nicht…“

Gute Videos zu machen, die zu dir und deinem Business passen ist keine Hexerei.
Es ist eine Sache des Trainings und zu wissen, welche Technik und Tools du eigentlich brauchst.

 

Videos sind ein wichtiger Bestandteil eines Online-Business, denn:

1. Videos verfügen über eine besonders hohe emotionale Bindungskraft – mehr, als es ein Bild oder Podcast vermag.

2. Menschen hören deine Stimme, sehen deine Körpersprache und werden schneller zu echten Fans von dir.

3. Du kannst deine Message überzeugend rüberbringen und deine Angebote besser und nachhaltiger bewerben.

4. Du hast eine bedeutend höhere Reichweite in Facebook und Social Media, wenn du mit Videos arbeitest

 

Hier möchte ich dir Mut machen und zeigen, dass du das auf jeden Fall schaffen kannst, klasse Videos zu machen.
Mit diesen 6 Schritten kannst du ins Video drehen einsteigen und schon bald deine ersten Videos veröffentlichen.

 

1. Welche Technik & Tools du für deine Videos brauchst

Die gute Nachricht zuerst: du brauchst nicht viel und musst nur wenig Geld ausgeben, um mit Videos zu starten.
Ein gutes Smartfon, welches du womöglich schon besitzt, ist vollkommen ausreichend.
Sollte dein Smartfon eine ausreichend starke Auflösung haben, musst du zu keiner teuren Videokamera greifen.

 

Solltest du allerdings auch Freude am fotografieren haben (und deine Bilder auch für Social Media nutzen wollen), dann empfehle ich dir eine gute Spiegelreflexkamera zuzulegen.

Hier kannst du Videos und Fotos erstellen.
Ich bin mit dieser Kamera gestartet und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden.
Hier ist der Link für dich zu Amazon.
Allgemein kannst du mit 500 bis 800 Euro rechnen für ein gutes Einsteigermodell.

Ich mache mittlerweile die meisten Videos mit meinem iPhone 5SE, einfach weil es praktisch ist, schnell geht und die Qualität hervorragend ist.

 

Was du noch brauchst ist Licht.

Hier kannst du auch sehr günstig einsteigen und brauchst nicht mehr als 100 Euro auszugeben.
Du solltest mit 3 bis 5 Lampen arbeiten und kannst sie dir als Set bestellen.
Hier findest du ein Beispiel bei Amazon im Dreierpack.

 

Gutes Licht ist wichtig für ein professionell wirkendes Video.
Positioniere deine 3 bis 5 Lichtquellen so um dich, dass du Schatten vermeidest.
> das findest du ganz einfach heraus, in dem du dein Licht stellst und eine Probaufnahme machst.

> hast du starke Schatten, dann stelle dein Licht um, bis sich das Licht möglichst gleichmässig verteilt.

> gerade dein Gesicht sollte schattenfrei sein, denn so kommt deine Mimik richtig gut rüber, es sieht professionell aus und dein Gesicht wird zum Blickfang.

 

Investiere in ein gutes Mikrofon
Grundsätzlich reicht dir ein kleines Lavalier- Mikrofon zum anstecken.
Ich empfehle dir, nicht zur Billigware zu greifen, denn das geht auf Kosten deines Stimmklangs und der Verständlichkeit.

Mit diesem Mikrofon von Rode kommst du mit circa 60 Euro hin und hast eine richtig gute Qualität.

Hier findest du den Link zu Amazon.
Du kannst mehr Geld ausgeben – musst es aber nicht.

 

Schaue dir das Video zum Blogartikel an:

 

2. Setze dir ein Ziel und starte einfach

Setze dir ein realistisches Ziel!
Auch wenn du vorhast Videotrainings zu verkaufen, oder Facebook Live-Videos zu machen, starte mit etwas, das für dich erreichbar ist und dich motiviert.
Ein Ziel, das dich zu Beginn direkt einschüchtert und dir den Mut nimmt, das du ein richtig gutes Ergebnis erzielen kannst, solltest du nicht anvisieren.

Starte z.B. mit einer kurzen Vorstellung von dir selbst:
mit einem 1-2 minütigen Video, in dem du dich und dein Business kurz vorstellst.

Dieses Video kannst du auf deiner Webseite und auf Facebook/YouTube posten und die Leute können dich näher kennenlernen.

 

Bewege dich innerhalb deiner Komfortzone und fühle dich wohl mit deinem Videodreh.
So überträgt sich deine entspannte Art auch unmittelbar auf deine Zuseher.

Wenn du diesen Schritt geschafft hast und Selbstvertrauen gewonnen hast, dann kannst du deine nächsten Videos, z.B. zu einem konkreten Thema, in Angriff nehmen.

 

3. Finde dein Thema und halte dich kurz

Videos, die du in Social Media posten willst um dich und dein Business bekannter zu machen, solltest du kurz und knackig halten.
Komme gleich auf den Punkt und erzähle nicht minutenlang von irgendetwas anderem, bevor du die Katze aus dem Sack lässt.
Denke immer daran: deine Zuhörer scannen das Web, wollen deinen Content schnell konsumieren und wenn du sie eine Minuten lang zappeln lässt klicken Sie wieder weg.

Wenn du mal ein größeres Following und eingefleischte Fans hast, die auf dein nächstes Video nur warten, kannst du auf viele Likes und Kommentare vertrauen.
Bis es soweit ist, willst du von Anfang an tollen Content liefern und direkt auf den Punkt kommen, um neue Fans zu gewinnen.

 

Erstelle dir eine gute Einleitung mit einem klasse Pitch, der sofort die Lösung zu einem konkreten Problem, oder den Weg zu einem bestimmten Ziel beschreibt.
So hast du die Aufmerksamkeit deiner Zuseher von Anfang an und wenn sie von deinem Thema profitieren können, dann werden sie bleiben.
Was ein Elevator Pitch ist und wie du ihn erstellst erkläre ich dir hier.

 

4. Mache authentische Videos: sei herzlich und natürlich

Sei nicht jemand anderes, nur weil du ein Video machst. Sei du selbst und gebe dich locker und natürlich.
Du sollst dich wohl fühlen, wenn du ein Video machst und suche dir Hilfsmittel, die dir genau dabei helfen, eine Wohlfühlatmosphäre herzustellen.
Wähle eine Stelle in deinem Büro oder Wohnzimmer, wo du dein Video aufnehmen willst.
Sie sollte nicht überladen sein mit lauter Regalen und Krimskrams um dich herum, sondern möglichst den Blick auf dich lenken mit viel freiem Raum.

Draußen zu filmen ist auch eine tolle Idee.
Dein Setting muss dir gefallen und zu deinem Thema passen.

 

So gehst du vor:
> wähle eine unifarbene Wand als Hintergrund, denn so ist der Fokus sofort auf dich gerichtet

> wenn du in deinem Büro filmst, dann achte auf einen ruhigen Hintergrund mit wenig Utensilien

> ein paar frische Blumen in einer schönen Vase schaffen eine Wohlfühlatmosphäre und vermitteln Lebensfreude und positive Energie

> wenn du Outdoor filmst, suche dir einen Platz mit wenig Nebengeräuschen, da man dich sonst schlecht versteht

> nutze helles Tageslicht, da es natürlicher wirkt, aber vermeide harte Schatten, wenn du in der Sonne filmst

 

5. Sicher sprechen in Videos

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete, dass dein Video schnell im Kasten ist.
Wenn du 20 Takes brauchst, bis dein Video steht, dann bist du wahrscheinlich ab Take 10 nicht mehr sonderlich konzentriert.
Schalte die Kamera erst ein, wenn du deinen Text gut frei sprechen kannst.

Und so übst du:
> teile dir deinen Text in kleinere Abschnitte ein und sorge für einen guten Aufbau deines Contents

> lerne diese Abschnitte auswendig und übe es, sie flüssig zu sprechen

> nehme dich zwischendurch mit deinem Smartfon auf und überprüfe, wie gut dein Text rüberkommt

> vermeide „Ähs“ , nuschelige Aussprache, zu schnelles und zu langsames sprechen.

 

6. So nimmst du dein Video auf

Wenn du dich gut vorbereitet fühlst, dann starte mit deinen Aufnahmen.
Ziehe den Telefonstecker raus und lasse dich nicht ablenken.
Lockere deinen Körper, spreche deine Intro ein, zwei Mal durch und finde einen guten Stimmklang.

Bringe deine Stimme nach vorne und stelle dir immer vor, dass dir jemand zuhört.
Stelle dir vor, dass du dich mit deinen imaginären Zuhörern verbindest und zeige deine Begeisterung und Motivation für dein Thema.

 

Hier brauchst du eine gute Portion Inspiration um dir deinen idealen Kunden auch lebendig vorstellen zu können.
Je besser du deine Wunschkunden kennst, umso leichter wird dir es fallen, ins Kameraauge zu schauen und deine Message überzeugend rüberzubringen.

Dein Content kann noch so hilfreich sein – wenn du ihn schüchtern oder uninspiriert vorträgst, wird kein zündender Funke überspringen.

 

Im wesentlichen gilt also: bereite dich supergut vor, dann kannst du dich voll und ganz auf deinen Vortrag konzentrieren und richtig Spaß bei dem Videodreh haben.
Eine gute Vorbereitung ist der halbe Weg zu einem tollem Video.
Probleme oder Unzufriedenheit tauchen eigentlich immer nur dann auf, wenn irgendein Element nicht klar steht und du unsicher bist.
Mit einer guten Vorbereitung hast du dein erstes Video schnell in der Tasche und kannst von da aus deine nächsten Schritte machen und immer mehr Routine gewinnen.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim filmen und viel Erfolg! 🙂

 

 

Möchtest du regelmäßige Updates für deinen Erfolg haben? Trage dich ein, es ist kostenfrei:

Deine Privatsphäre ist 100% geschützt und du erhältst keine Spam-Email.

 

Ich freue mich über deine Meinung!

Leave A Response

* Denotes Required Field